Brautstrauß werfen

Diskjockey Geburtstag

Den Brautstrauß werfen – der wahrscheinlich bekannteste Hochzeitsbrauch! Das Werfen des Brautstraußes ist bei den meisten Hochzeiten ein Fixpunkt, aber für was seht der Brauch den Brautstrauß zu werfen den nun?
Brautstraußwerfen

Jeder kennt das Bild, die weiblichen, nicht verheirateten, Hochzeitsgäste versammeln sich und die Braut bringt sich in Position. Sie dreht den Hochzeitsgästen den Rücken zu und wirft ihren Brautstrauß rückwärts in die Menge.

Traditioneller Weise ist es die Aufgabe des Bräutigams, den Brautstrauß zu besorgen. Der Bräutigam überreicht dann vor oder in der Kirche den Brautstraß seiner Braut. Zum Ende der Feier existiert der Brauch des Brautstrauß Werfens.

Ist die Braut Jungfrau, bestehen Strauß und Kranz aus Myrte; bei der zweiten Hochzeit werden traditionell dafür Orangenblüten verwendet.

 

Brautstrauß werfen – warum?

Die Braut wird gerade von den unverheirateten, weiblichen Hochzeitsgästen sehr beneidet. Sie strahlt vor Glück, hat ein sehr schönes Brautkleid an und steht an der Seite ihres Traumprinzen – beneidenswert, da möchte man doch herausfinden wer die nächste Glückliche ist!

Den Brautstrauß zu fangen gilt in Mitteleuropa und in Amerika als Omen für eine baldige Hochzeit.

Und um herauszufinden wem die baldige Hochzeit vor der Tür steht gibt es den Brauch den Brautstrauß zu werfen.

Klassisches Methode den Brautstrauß zu werfen:

Die Braut dreht den Frauen den Rücken zu und hebt den Brautstrauß in die Höhe, dann wirft sie den Brautstrauß rückwärts über die Schulter in die Menge der unverheirateten, weiblichen Hochzeitsgäste.

Roulette Methode des Brautstraußwerfens:

Eine andere Möglichkeit den Brautstrauß zu werfen ist, der Braut die Augen zu verbinden. Die Frauen stellen sich dann im Kreis rund um die Braut auf. Die Braut wird nun im Kreis gedreht bis sie die Orientierung verloren hat, dann lässt man sie stehen und die Musik beginnt. Die Frauen bewegen sich um die Braut herum und wenn die Musik aufhört, muss die Braut gerade aus auf die Frau zugehen, die ihr gegenüber steht. Diese bekommt dann den Brautstrauß.

Brautstrauß verlosen:

Die sicherste Möglichkeit, um zu verhindern dass dem Brautstrauß etwas passiert, ist diesen per Los zu vergeben. Alle nicht verheirateten Frauen schreiben ihren Namen auf einen kleinen Zettel, der zusammengefaltet in eine kleine Lostrommel, oder Glasvase geworfen wird. Zu gegebenem Zeitpunkt zieht dann die Braut vor allen Gästen die glückliche, die den Brautstrauß bekommt.

 

Was gibt es beim Brautstrauß werfen zu beachten:

Es sollten genügend unverheiratete, weibliche Hochzeitsgäste anwesend sein, die die Möglichkeit haben den Brautstrauß zu fangen. Das wirft auch schon den nächsten Punkt auf, der Brautstrauß geht beim Werfen oft kaputt, sei es weil er nicht gefangen wird oder weil sich mehrere Frauen um den Brautstrauß reißen. Zu diesem Zweck wäre es sinnvoll, beim Kauf des Brautstraußes nicht nur einen Brautstrauß, sondern noch einen zweiten Brautstrauß zu kaufen. Dieser kann auch ein bisschen kleiner ausfallen, sollte allerdings sehr ähnlich wie der originale Brautstrauß aussehen. Dies bringt auch den Vorteil mit sich, dass die Braut den Brautstrauß selber aufbewahren kann, denn dies wird von der Braut oft gewünscht.

Quelle: http://magazin.traumhochzeit.com/Brautstrauss_werfen